Selbst-Portrait

Die letzten 40 Morgen öffneten sich wie gewohnt meine Augen und ich sah mich im gewöhnlichen Spiegel.

Wie gewohnt frage ich meinen Zustand, welcher meiner Gewohnheit außerordentlich entsagt.

Die Gewöhnlichkeit meines Vor-Mal-Prozederes zwingt mich, dem randlichen Verlauf meiner Gesichtskonturen zu folgen.

Darauf folgt eine Zeichnung auf gewöhnlichem Papier, mit gewohnt-gewöhnlichem Pinsel und gewohnter Tusche –gewöhnlichem Linienverlauf.

Gewöhnte Gesichtszüge in gewohnter 

Umgebung – meine Linien (im Kontrast dazu) ungewöhnlich niedertuschiert.

Die 80 Selbst-Portraits…. zum Teil in aller Gewöhnlichkeit durch mich, zum anderen ungewöhnlich aus sich selbst gezeichnet.. Alle sind hier.. die durch mich und die, die mich.. Alle sind hier und zeigen diesen, der aus Gewohnheit entsprungenen Akt.

© Copyright